Old Fashioned – der zeitlose Klassiker

The Old Fashioned – der zeitlose Cocktail Klassiker
mit Woodford Reserve

Vom 5. bis 14. November ist der Old Fashioned mit Woodford Reserve Bourbon in aller Munde. Erstmals 2015 in Paris durchgeführt, ist die Old Fashioned Week heute ein globaler Event, bei dem Bars jedes Jahr aufs Neue ihre eigenen Kreationen und Versionen des Drinks präsentieren.

Das wichtigste zuerst: Bartradition und Originalrezept von anno dazumal

In seiner Essenz besteht der Old Fashioned aus drei Komponenten – Bourbon Whiskey, Simple Syrup (Zuckersirup) und Bitters. Damit der Cocktail schön smooth daherkommt, eignet sich der Premium Bourbon Woodford Reserve besonders gut. Nicht nur ist die Woodford Reserve Destillerie die älteste und kleinste Brennerei Kentuckys, sie besticht auch durch die traditionelle Whiskeyherstellung in den legendären Kupferbrennblasen und 100 Jahre alten Zypressenholz-Gärbottichen. Dadurch entsteht ein Bourbon, der höchsten Ansprüche gerecht wird und mit über 200 nachweisbaren Geschmacksnuancen auf ganzer Linie zu bestechen weiss. Durch den weichen, aber vielschichtigen Geschmack wird der Bourbon von Barkeepern in der ganzen Welt geschätzt. Woodford Reserve ist daher auch der internationale Hauptorganisator der Old Fashioned Week und sorgt dafür, dass Bars und Restaurants eine Plattform geboten wird, sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen und so die vielfältigsten Kreationen des Old Fashioned zu kreieren.

But first things first – was ist die Geschichte hinter dem berühmten Classic Cocktail Old Fashioned?

Grundsätzlich ist seine Herkunft nur schwierig nachzuvollziehen, reicht die Geschichte des Old Fashioned doch bis ins 19. Jahrhundert zurück. Cocktail-Historiker (ja, so etwas gibt es!) sind sich weitestgehend einig, dass der Name des Old Fashioned-Cocktails erstmals im Pendennis Club in Louisville, Kentucky, verwendet wurde. Damit der Bourbon Cocktail aber breitere Bekanntheit erlangte, bedurfte es einer ganz speziellen Person – Colonel James E. Pepper. Geboren auf dem Gelände der heutigen Woodford Reserve Destillerie, brachte er den Old Fashioned, zubereitet mit dem hauseigenen Bourbon Woodford Reserve, nach New York, indem er ihn in die High Society des Waldorf-Astoria-Hotels einführte.

Dies zur Geschichte und nun zur Praxis:

Danach wurde der Old Fashioned selbst schnell immer beliebter und ist heute schlussendlich in Bars auf der ganzen Welt zu finden. Heute ist er ein Klassiker, der, ganz im Gegensatz zur Bedeutung seines Namens, in jedem Barmenü zu finden ist. Gerade die  Top Cocktail-Bars der Welt haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Old Fashioned alles andere als alt aussehen zu lassen.

Mix it yourself:

Auch zu Hause muss man nicht auf einen Old Fashioned verzichten: Zur Zubereitung eines klassischen Old Fashioned bedarf es keiner extravaganter Schritte, einzig die Qualität der Zutaten spielt eine grosse Rolle, aber schaut selbst:

Zubereitung:

  • 5 cl Woodford Reserve Kentucky Straight Bourbon, 0.5cl Symple Syrup / Zuckersirup und 2 Dashes (Spritzer) Angostura Bitters in ein Mischglas geben.
  • Eis hinzufügen und umrühren.
  • Sobald der Drink genug verdünnt und gekühlt ist, seihe ihn in ein mit einem grossen Eiswürfel gefülltes Tumbler Glas ab.
  • Zum Schluss den Glasrand mit der Orangenzeste einreiben. Orangenzeste in den Drink geben.

Wichtig vor dem ersten Schluck: Foto machen und der Welt deine Kreation zeigen, @OldFashionedWeek markieren

Produktempfehlung

Woodford Reserve 43.2%

USA, Kentucky Straight BourbonCHF 49.00
Flaschengrösse: 70clVolumen: 43.2%

 

Kommentare