Vite Colte – Grossmeister des Barolo

Man vergisst oft, wie privilegiert wir doch in unserem kleinen Land im Herzen Europas sind: Eine stabile Wirtschaft, die Politiklandschaft überlebt eine ganze Legislaturperiode, die Nachbarn giessen bei Abwesenheit die Pflanzentröge im Vorgarten, und man grüsst sich vielerorts noch auf der Strasse. Ja, eine wahre Idylle. Nun gibt es aber noch einen weiteren Punkt, auf den so manche Weinenthusiasten auf der ganzen Welt eifersüchtig wären: In nur wenigen Autostunden finden wir uns in den geschichtsträchtigsten und spektakulärsten Weinregionen der Welt wieder. Ob Deutschland, Frankreich oder wie in unserem Fall meist Italien: Das gesamte önologische Spektrum liegt uns förmlich zu Füssen. Daher ist es nur naheliegend, Ihnen heute wieder einmal über eine der schönsten und ältesten Weinregionen Italiens – nämlich das Piemont – zu berichten.

Diese subalpine italienische Region (Piemont bedeutet „am Fuss der Berge“) mit seinen sanften Hügeln und den pittoresken Dörfern auf den Hügelspitzen war früher Teil des Königreichs Savoyen und stets wichtiges Handelszentrum und später treibende Kraft für die Wiedervereinigung Italiens im 19. Jahrhundert. Durch den regen Handel erlangte auch der Wein schon früh eine wichtige Bedeutung. Schon damals war die Nebbiolo-Traube, aus der die berühmten Weine Barolo und Barbaresco gekeltert werden, die wichtigste Traubensorte dieser Region. Die höchste Produktionsmenge weist jedoch bis heute die Rebsorte Barbera auf, die praktisch überall um die Provinzen Alba, Asti und Alessandria angepflanzt wird. Sie ergibt säurebetontere Rotweine mit sehr würzigem, rustikalen Charakter und zeigt heute glücklicherweise einen klaren Trend zu mehr Qualität durch Ertragsreduktion und vermehrten Ausbau in neuen Eichenfässern.

Neben den selbstverständlich auch berühmten Schaumweinen der Region – wie z.B. dem Asti Spumante aus Moscato – dominieren bei den Weissweinen die Rebsorten Cortese, Chardonnay, Sauvignon Blanc, und heute speziell auch die autochthonen Sorten wie Arneis und Favorita, die in den 80er Jahren noch als reine Kuriositäten galten.

Wir dürfen uns glücklich schätzen, mit der Azienda Agricola „Vite Colte“ aus Barolo eine langjährige Partnerschaft zu pflegen. Organisiert als grösste Kooperative im Piemont, ist es Vite Colte möglich, das gesamte Spektrum der Weiss- und Rotweine dieser vielseitigen Region zu keltern. Unter den 2500 Mitgliedern der ursprünglichen Terre da Vino wurden dafür die besten Rebberge der Zonen um Barolo, Langhe und auch Roero selektioniert. Die über Generationen erworbenen Kenntnisse des Terroirs werden durch ein erfahrenes Önologenteam zu Spitzenweinen veredelt, die wir Ihnen gerne in der aktuellen Monatsaktion präsentieren. Übrigens: Das Weingut von Vite Colte ist immer einen Besuch wert. In weniger als 5 Stunden Fahrzeit von Zürich aus ist das Städtchen Barolo erreicht, und nach einem Besuch der Kellerei darf man sich getrost der wunderbaren Küche der Gegend hingeben, die unter anderem den Ausdruck «Antipasti» in neue Sphären hievt. Sollten Sie also ein verlängertes Wochenende planen und sich noch unschlüssig sein, wohin es gehen soll: Folgen Sie ihrem Herzen und fahren Sie hin – das Piemont im nahenden Herbst ist absolut einzigartig.

Produktempfehlung

3 bicchieri Gambero Rosso

Barolo DOCG Essenze 2013

Vite Colte, BaroloCHF 30.40 statt CHF 38.00
Flaschengrösse: 75clVolumen: 14.0%

Arneis Roero DOCG Villata 2018

Vite Colte, BaroloCHF 10.30 statt CHF 12.90
Flaschengrösse: 75clVolumen: 13.5%

Kommentare