Von der Sonne geküsst

Ein kurzer, einstündiger Flug von Rom über das blaugrüne Tyrrhenische Meer und ein Road Trip durch das hügelige Herz Sardiniens würde uns zur imposanten Fassade der Cantina Mesa bringen. Die weisse, minimalistische Kellerei grenzt an üppiges Marschland, das in die feinsandigen Strände von Porto Pino in der südwestlichen Sulcis-Iglesiente-Region übergeht. Die Region ist ein Ort von magischer, windgepeitschter Schönheit, der die Vitalität der hiesigen Weine erahnen lässt.

Der Sommer hier ist einzigartig: zu seinem Höhepunkt  sind die Reben dicht traubenbehangen: rubinrote Carignano-, blutrote Cannonau- und helle Vermentino-Trauben. Die die Cantina Mesa umgebende Landschaft ist rundum eingepackt in eine grüne Blätterhülle.

Einzigartiges Strandsetting

Das Terroir des Sulcis und des Iglesiente formt Sardiniens südlichste Region, die rundum ins Mittelmeer hinausragt. Der Boden hier besteht aus lehmigen Sand und Kalkstein, reich an Kalzium und Mikronährstoffen und ist so absolut perfekt für den Weinbau. Äusserst populär bei den Touristen ist die Gegend um Sant’Anna Arresi, wo der berühmte, kilometerlange Strand von Porto Pino liegt, dessen weisse Sanddünen bis zu 30 Meter in die Höhe ragen.

Neben Reben werden hier auch Oliven, Mandeln, Zitrusfrüchte und Artischocken angebaut. Dazwischen grasen friedlich Schafe. Tausende von Zugvögeln – rosa Flamingos, tauchende Kormorane, Eisvögel und Reiher reisen jährlich im Sommer hierher und halten ihre zauberhafte Show ab. So auch die Kitesurfer, die vom kristallklaren Wasser und den einzigartigen Wetterbedingungen angelockt werden.

Heisses und trockenes Klima

Das örtliche mediterrane Klima ist zwar mit seinen milden Wintern angenehm, birgt aber auch einige Unannehmlichkeiten: Die jährliche Regenmenge ist im Vergleich zur unseren bescheiden, und im Sommer kann die Temperatur bis zu heissen 38 Grad ansteigen. Die hiesigen Winzer und Önologen wissen natürlich, wie sie diesem Klima trotzdem die besten Reben abtrotzen können.

Wie überall sonst steht und fällt die Qualität der Reben und Trauben mit dem Land; das ist auch der Grund, weshalb der Grossteil der 78 Hektaren der Cantina Mesa sich in einem Tal unweit Porto Pinos befindet, wo die Reben von den starken nordwestlichen Winden geschützt sind, die regelmässig von Südfrankreich her einfallen. Hier werden die Reben vertikal angebaut  und immer wieder zurückgeschnitten, um die höchste Qualität der Trauben sicherzustellen.

“Offenbar begünstigt die Kombination der maritimen Umgebung und der küstennahen Rebberge eine gründlichere Reifung“, schreibt Ian D’Agata in seinem Werk „Native Wine Grapes of Italy“. Das Phänomen ist noch magischer, weil es wissenschaftlich nicht erklärbar ist. So wundert sich d’Agata: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich dafür je eine physiologische Erklärung gefunden habe…“

Hervorragende Trauben

Die Traubensorten, die von diesem milden, trockenen Klima am meisten profitieren, findet man an verschiedenen Ecken im Mittelmeer. Unter ihnen befindet sich Carignano (Carignan), eine tiefrote Traube, die ihren Ursprung in Spanien hat, und von der vermutet wird, dass sie im 9. Jahrhundert vor Christus von den Phöniziern schon nach Sardinien gebracht wurde.

In Mesas „Buio“ (italienisch für „Dunkel“) sorgt die Traube für einen tiefroten, beinahe schwarzen Farbton. Die Önologen und Winzer der Cantina Mesa entschieden, diesen Wein nicht in Barriques abzufüllen, um die Frucht in all ihrer Eigenheit und Eleganz zu bewahren: Es resultieren wunderbare Aromen von reifen Pflaumen und roten Früchten mit Noten von schwarzem Pfeffer. Der vollmundige Rotwein präsentiert reife Tannine mit guter Säure und einem lebhaften Abgang und wird ideal kombiniert mit rotem Fleisch, Thunfisch oder Pasta und Reisgerichten, am besten abgerundet mit dem lokalen Pecorino.

Der „Buio Buio“ dagegen bleibt für 2 Jahre im Barrique und präsentiert dafür reife, tiefrote Beerenfrüchte und schmackhafte balsamische Gewürznoten. Der Wein punktet mit feinen, abgerundeten Tanninen, frischer Säure und einem langen, komplexen Abgang.

Auf der hellen Seite ist vor allem die Vermentino-Traube in Sardinien erfolgreich: Sie produziert leichte, aber vollmundige und komplexe Weissweine. Vermentino wird vielerorts im Mittelmeerraum angepflanzt, von der Provence bis nach Ligurien, aber hier in dieser sonnengeküssten Region gelingt es, der Traube ein reifes tropisches  Bouquet zu verleihen. Im „Primo Bianco“ verwandelt sich der Vermentino in eine strohgelbe Farbe mit reichen Zitrus- und Aprikosenaromen. Kombiniert wird er mit frischem Fisch oder cremigen Käsesorten wie Büffelmozzarella oder würzigem Ziegenkäse. Vermentino ist auch der Star des „Giunco“, der  goldgelb ist, nach exotischen Früchten und weissen Pfirsichen riecht und eine weiche, angenehme Säure hat.

Die zweite grosse rote Traubensorte Sardiniens ist die Cannonau-Traube, eine spät reifende, ursprünglich spanische Traubensorte, die andernorts als „Grenache“ bekannt ist.  Bei Mesa wird der Cannonau für den „Primo Scuro“ verwendet. Rubinrot mit violetten Reflexen, profitiert der Wein vom trockenen, heissen Klima der Insel, riecht nach reifen Früchten und Veilchen und präsentiert weiche Tannine. So passt der Primo Scuro wunderbar zu Salumi, kräftigen Fischgerichten oder Grilladen.

Haben wir es schon geschafft, euch die sonnendurchfluteten Reben und Sanddünen von Porto Pino  zum Sehnsuchtsziel erklären zu lassen? Hoffentlich. Das Sulcis-Iglesiente gehört nämlich auf jede Wein-Bucket-List, zusammen mit dem Star der Region, der Cantina Mesa. Unabhängig davon, welche Flasche ihr wählt: sie wird euch zu diesen sonnenverwöhnten, piniengesäumten Landschaften transportieren, wenn auch nicht physisch, dann doch wenigstens mental, solange wir noch hier in der Schweiz sitzen…

Produktempfehlung

95 Decanter

Buio Buio DOC Carignano del Sulcis Riserva 2016

Cantina Mesa, St. Anna ArresiCHF 27.00
Flaschengrösse: 75clVolumen: 14.0%
James Suckling 92

Giunco DOC Vermentino 2019

Cantina Mesa, St. Anna ArresiCHF 14.80
Flaschengrösse: 75clVolumen: 13.5%

Kommentare

Guten Tag,
wir kommen am 9.April um ca. 13:00 und holen den Wein bei ihnen ab.
mit freundlichen Grüssen
Emil Schoch

    Grüezi Herr Schoch
    Der Wein steht zur Abholung bereit.
    freundliche Grüsse
    Stefan Hofer